300 Jahre bürgerliches Leben

im Tannheimer Tal

 

Kunst, Musik, Tiroler Geschichte, Tradition und Landwirtschaft unter einem Dach

 

 

Tier- und Naturfotografie von Dieter Fürrutter

Ausstellung in der Tennengalerie ab 15.02.2021 wieder geöffnet von MO bis FR 9-13 Uhr - Eintritt frei!

 

 

Führungen

Veranstaltungen

Aktuell sind aufgrund der Corona-Sicherheitsmaßnahmen keine Führungen möglich. Die Fotoausstellung in der Tennengalerie ist ab Montag, 15.2.2021 wieder geöffnet. Bitte beachten Sie die geltenden Verordnungen

 

Bild: Dieter Fürrutter

 

Tier- und Naturfotografie von Dieter Fürrutter

Ausstellung in der Tennengalerie ab 15.02.2021 wieder geöffnet von MO - FR 9-13 Uhr - Eintritt frei!

 

Von wegen alter Hut

Wer war Mina?

Diese handgenähte Kappe aus Samt, Stiftperlen und Stramin war für Damen in den 1860er Jahren der letzte Schrei.

 

Felixe Mina: Das heißt im Dialekt "dem Felix seine Mina". Starke Frauengeschichten ziehen sich durch diese Geschichte wie ein roter Faden.

 

Hier spielt die Musik

Besondere Schätze

Im Musikzimmer befindet sich das musikalische Herz des Hauses: ein bemerkenswertes Orgelpositiv aus dem 18. Jahrhundert...

 

Es gibt erstaunliche und geheimnisvolle Geschichten, die sich um das Inventar des Hauses ranken. Bei einer Führung können viele Wunder entdeckt werden!

 

Ein lebendes Denkmal

Jeder Raum erzählt seine Geschichte

Felixe Minas Haus ist ein denkmalgeschütztes, barockes Bauernhaus. Im Inneren zeigt es bürgerliches Ambiente. Ein Glücksfall für Tannheim war, dass das Haus so gut erhalten ist. Heute wird das Haus intensiv als Kulturzentrum genutzt.

 

Bild: Die Matratzen der Biedermeierbetten (1860) bestanden aus Mais-Flitschen-Füllung. Wolldecken, Tuchenden und Federkissen waren mit Leinenwäsche bezogen.

 

 

Ein gedeckter Tisch im klassizistischen Esszimmer, ein Blick in die Schränke aus dem Historismus und ein Matratzen-Check bei den Biedermeier-Betten: Lassen Sie sich mitnehmen auf eine Zeitreise durch drei Jahrhunderte.

 

Bauernladen

Presseberichte

Neben der Ausstellung ist in Felixe Minas Haus ein Bauernladen eingezogen. Dort gibt es Erzeugnisse aus der Region zu kaufen, vom Honig bis zum Kräuterlikör oder kleinen kunsthandwerklichen Arbeiten. Ein Stück Heimat eben, wie es das alte Haus auch für seine Bewohner war.